Montag, 11. August 2014

Frische Frühlingsrollen mit Hühnchen

Heute gab es bei mir ein asiatisches Abendessen. Während meines Aufenthaltes in Süd-Ost-Asien lernte ich dieses Gericht kennen und lieben. Die frischen Frühlingsrollen werden dort in leichter Variation an jeder Straßenecke verkauft. Besonders an warmen Tagen sind sie eine erfrischende Mahlzeit, die man mit beliebigen Soßen kombinieren kann. Im Gegensatz zu meinen sonstiges Rezepten, gibt es heute mal eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.



Was ihr benötigt, sind zunächst einige Reisblätter. Die gibt es natürlich in jedem Asialaden aber auch in größeren Supermarktketten. Die runden Blätter werden kurz in eine Schüssel mit kaltem Wasser gelegt, bis sie weich sind. In der Zwischenzeit befeuchtet ihr ein Stück Küchenrolle und legt 
es auf einen Teller. Dies verhindert, dass das Papier am Teller kleben bleibt.


 Ihr legt also das Papier auf den präparieten Teller und fangt nun mit dem Füllen an. Zuerst habe ich etwas Salat genommen.


Als nächstes kommen ein paar Nudeln dazu. Klassisch werden hier Glasnudeln verwendet aber ich habe diesmal Mienudeln genommen.


 Danach folgen zwei bis drei dünne Karottenstreifen.


 Nun einige Gurkenstreifen.


 Dann könnt ihr ein paar Nüsse hinzufügen. Ich habe diesmal pikant gewürzte Erdnüsse verwendet.


Zum Schluss folgt noch etwas gegartes Hühnchenfleisch. Was ich diesmal vergessen habe, sind die Kräuter. Eigentlich werden die Frühlingsrollen immer mit frischem Koriander kombiniert. Das solltet ihr unbedingt mal ausprobieren. Ersatzweise könnt ihr auch etwas Basilikum nehmen. Ohne Kräuter schmeckt es aber auch sehr gut.


 Nun werden die Rollen "gefaltet". Dafür werden zunächst die beiden Seiten nach Innen geklappt.



Dann die untere Seite nach oben klappen und vorsichtig mit dem Aufrollen von unten nach oben beginnen.



 So sollte dann in etwa eure Frühlingsrolle aussehen. Ich bin auch kein Profi aber ich kann euch sagen, nach ein wenig Übung ist es wirklich nicht schwer. Zudem kleben die Reisblätter nachher sehr gut, sodass es auch nicht wieder aufgehen sollte.


 Wenn ihr die Rollen serviert, solltet ihr auch auf diesen Teller ein feuchtes Tuch legen, da man sie sonst leicht auseinanderreißt. Wie ihr seht, habe ich auch gleich eine größere Menge zubereitet, die im Handumdrehen weg war.


 Zu den Frühlingsrollen esse ich am liebsten eine typische süß-scharfe Soße, die man ebenfalls in fast jedem Supermarkt erhält. Was mir auch sehr gut schmeckt, ist eine Erdnusssoße. Diese könnt ihr ganz leicht aus Erdnussbutter, etwas Knoblauch und Wasser zusammenrühren.



Dann dippt ihr das Ganze einfach in die Soße und schon könnt ihr den leckeren asiatischen Snack genießen.




Da die frischen Frühlingsrollen zu meinen liebsten Sommergerichten zählen und auch noch recht gesund sind, reiche ich sie zudem beim schönen Event von Chrissitally`s Cupcakefactory ein. Dort werden gerade gesunder Sommerrezepte gesucht.



Kommentare:

  1. heißen diese Dinger nicht Sommerrollen? :D Frühlingsrollen werden mit anderem Teig gemacht und frittiert, dachte ich :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe sie unter dem Namen "Fresh Springrolls" kennengelernt :)

      Löschen
  2. Ich kenn sie als herbstrolle :D
    Aber egal klingt gut!

    AntwortenLöschen