Samstag, 31. Januar 2015

Putenschnitzel mit Haferflockenpanade und Kohlrabi-Pommes

Diese Panade ist eine meiner Lieblingsummantelungen in Sachen Fleisch. Zum ersten Mal habe ich sie in einem kleinen Imbiss in China gegessen. Dort war das Fleisch - wie fast alles in China - frittiert und dadurch natürlich unglaublich lecker. Eigentlich bin ich kein Fan von paniertem Essen. Fleisch und Fisch esse ich lieber naturbelassen aber die Panade hat einen super Crunch und deshalb musste ich es unbedingt ausprobieren. Frittiert habe ich das Schnitzel nicht, sondern in der Pfanne angebraten. Dazu gab es Kohlrabi-Pommes. Die sind ebenfalls schnell in der Pfanne zubereitet und gesünder als normale Pommes. Meine sind diesmal etwas blass geworden, da mein Hunger so groß war, dass ich es einfach nicht erwarten konnte, bis sie ganz fertig waren.





Donnerstag, 29. Januar 2015

Schokoladen-Mandel-Kuchen

Mein Backkorb ist immer noch mit zu viel Schokolade und Nüssen gefüllt. Da habe ich mich heute Morgen spontan entschlossen, einen Kuchen zu backen. Der Kuchen ist fix angerührt und superlecker. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Die Kombination aus Schokolade ist einfach fantastisch -Punkt! Zudem habe ich heute zum ersten Mal mit einem neuen iPad fotografiert. Ich bin wirklich begeistert oder was meint ihr?




Mittwoch, 28. Januar 2015

Pide mit Auberginen-Hackfleischfüllung

Manchmal gibt es Tage, an denen ich wirklich keine Lust habe etwas zu kochen oder mir einfach die Zeit fehlt. Ja, an diesen Tagen greife auch ich mal zu einer Fertigpizza oder Ähnlichem - Schande über Haupt. Begeistert bin ich von den Angeboten meistens jedoch nicht. Neulich schlenderte ich mal wieder durch die TK-Abteilung meines Supermarktes und entdeckte türkische Pides (Ist das die Mehrzahl von Pide?). Ich hatte noch nie zuvor Pide gegessen, die Lust auf Pizza war gering, also wanderten sie in meinen Einkaufskorb. Ruckzuck war der Ofen an, die Pides auf dem Backblech aber, als sie dann auf meinem Teller lagen, war der Anblick nicht gerade schön. Die dünne Tomatenschicht und die wenigen Fleischkrümel machten das Pide wenig ansehnlich und man konnte schon ahnen, dass das Ganze ein recht trockene Angelegenheit wird - und so war es auch. Es war also klar, dass dieses TK-Produkt nie wieder in meinem Ofen landet. Aber, es geht auch anders!




Montag, 26. Januar 2015

Birnen-Fruchtgummis

Langsam aber stetig sind die Schokoladenvorräte aus der Weihnachtszeit aufgebraucht. Irgendwie bekommt man jedes Jahr einfach zu viele Süßigkeiten, sodass ich meistens noch im Februar vor einem Berg Schokolade sitze. Ja, ich bin zwar eine echte Naschkatze aber man muss auch mal ein bisschen Abwechslung in den süßen Alltag bringen. Ich habe noch einige Pralinenformen bei mir im Schrank, die ich noch ausprobieren wollte. Also habe ich heute mal ein paar schnelle Gummibärchen gemacht. Das ist wirklich supereinfach und geht ruckzuck.







Donnerstag, 22. Januar 2015

Knuspriger Kartoffelauflauf mit Thymian und Schinken

Diesen Auflauf wollte ich schon seit sehr langer Zeit mal ausprobieren aber es hat sich nie die richtige Gelegenheit ergeben. Ich finde, dass er einfach super hübsch aussieht und deshalb habe ich mich gestern mal ans Werk gemacht. Eigentlich ist der Auflauf schnell zubereitet aber er braucht relativ lang im Ofen. Man kann ich sowohl mit, als auch ohne Fleisch zubereiten. Das Warten hat sich aber definitiv gelohnt. Er schmeckt wirklich sehr lecker und besonders in Kombination mit einem frischen Kräuterquark war es wirklich ein Genuss.





Mittwoch, 21. Januar 2015

Fräulein Klein läd ein: Birnen-Zimt-Schnitten

Nachdem meine Kur nun beendet ist, hatte ich heute wahnsinnige Lust auf ein Stück Kuchen. Gleich fiel mir ein, dass ich noch ein neues Backbuch zu Hause habe, aus dem ich euch noch nichts vorgestellt habe. Das holen wir heute nach. Das Buch "Fräulein Klein läd ein"* ist im Callwey-Verlag erschienen und wurde mir zum Testen zugesendet. Das optisch wirklich sehr ansprechende Buch ist nach Jahreszeiten sortiert und wurde von einer Foodbloggerin geschrieben. Besonders gut gefällt mir in diesem Buch auch das Arrangement der Speisen. Es ist mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht und ich hier werde mir hier bestimmt noch die eine oder andere Idee stibitzen.

Ich habe also ein bisschen darin gestöbert und mir diese vielversprechenden Schnitten ausgesucht. Das Ganze habe ich gleich mit einem kleinen DIY kombiniert- schließlich sollte der Kuchen auch optisch etwas hermachen.



 

Fräulein Klein lädt ein –

 Backzauber und Dekolust für jeden Anlass

 

http://www.callwey-shop.de/buecher/kochen-backen/fraeulein-klein-laedt-ein.html


"Während eines Jahres ergeben sich zahlreiche Gelegenheiten, die dazu einladen mit Familie und
Freunden zu feiern. Egal ob es nun die traditionellen Familienfeste sind – wie Fasching, Ostern oder
Weihnachten – oder aber der nächste Kindergeburtstag oder eine Gartenparty. Was nie fehlen darf
sind die nötigen Ideen für eine Verköstigung der Gäste und eine ansprechende Dekoration des
Veranstaltungsortes.

Yvonne Bauer – bekannt durch ihren viel beachteten Blog „Fräulein Klein“ – begleitet den Leser in
ihrem Buch durch die vier Jahreszeiten und liefert Inspirationen für jeden Anlass. Liebevoll dekoriert
und selbst in Szene gesetzt, zeigt sie auf 176 Seiten eine Vielzahl an Rezeptideen, die bei jeder
Gelegenheit zum Blickfang auf der Kaffeetafel werden können. Egal ob im Frühjahr, Sommer, Herbst
oder Winter – Yvonne Bauer kennt für jede Jahreszeit das perfekte Highlight. Die Rezepte kombiniert
mit kreativen Dekotipps schaffen ein Buch, in dem nicht nur der Backbegeisterte sondern auch der
Dekorationsinteressierte findet, was er sich verspricht.

Fräulein Klein lädt ein“ ist ein Backbuch mit kreativem Extra, welches aufgrund von Yvonne Bauers
eigenen Ideen und ihrem Gespür für Farben und Arrangements zu einem einzigartigen Ratgeber für
Jedermann wird, der aus einem noch so kleinen Snack etwas Ansprechendes fürs Auge machen
möchte."*

Dienstag, 20. Januar 2015

7-Tage Bio-Körner-Kur_ 7. Tag Getreidemischung + Fazit

Heute ist der 7. Tag meiner Körnerkur von Dr. Ritter* und es stand die Getreidemischung auf dem Plan.




7. Tag - Getreidemischung


Am siebten Tag wird nun eine Getreidemischung verarbeitet:
170g Getreidemischungin 750ml Wasser aufkochen, auf Warmhaltestufe 20 Minuten quellen lassen und in 3 Portionen teilen.



Montag, 19. Januar 2015

7-Tage Bio-Körner-Kur_ 6. Tag Dinkelgrütze

Heute ist der 6. Tag meiner Körnerkur von Dr. Ritter* und es stand Dinkelgrütze auf dem Plan.





6. Tag - Dinkelgrütze


Am sechsten Tag wird nun Dinkelgrütze verarbeitet:
170g Dinkelgrütze in 750ml Wasser aufkochen, auf Warmhaltestufe 15 Minuten quellen lassen und in 3 Portionen teilen.



Sonntag, 18. Januar 2015

7-Tage Bio-Körner-Kur_ 5. Tag Gerstengrütze

Heute ist der 5. Tag meiner Körnerkur von Dr. Ritter* und es stand Gerstengrütze auf dem Plan.







5. Tag - Gerstengrütze


Am fünften Tag wird nun Gerstengrütze verarbeitet:
170g Gerstengrütze in 750ml Wasser aufkochen, auf Warmhaltestufe 20 Minuten quellen lassen und in 3 Portionen teilen.



Freitag, 16. Januar 2015

7-Tage Bio-Körner-Kur_ 4. Tag Naturreis

Heute ist der 4. Tag meiner Körnerkur von Dr. Ritter* und es stand Naturreis auf dem Plan.


4. Tag - Naturreis


Am vierten Tag wird nun Naturreis verarbeitet:
150g braunen Naturreis  mit 375ml Wasser aufkochen (ich habe bestimmt 500ml Wasser verwenden müssen) und bei milder Hitze 40min garen.

Der Reis kann auch am Vorabend gekocht werden, dann spart man sich am nächsten Morgen etwas Zeit.


Donnerstag, 15. Januar 2015

7-Tage Bio-Körner-Kur_ 3. Tag Hafergrütze

Irgendwie war mein gestriger Tag so voll gepackt, dass ich es einfach nicht geschafft habe, euch vom dritten Tag meiner Kur zu berichten. Also gibt es nun erst mal einen kleinen Nachtrag meiner Körnerkur von Dr. Ritter*

 

3. Tag - Hafergrütze


Am dritten Tag wird nun Hafergrütze verarbeitet:
170g Hafergrütze in 750ml Wasser aufkochen, auf Warmhaltestufe 20 Minuten quellen lassen und in 3 Portionen teilen. 




Dienstag, 13. Januar 2015

7-Tage Bio-Körner-Kur_ 2. Tag Hirse

Heute ist der 2. Tag meiner Körnerkur von Dr. Ritter* und es stand Hirse auf dem Plan.


2. Tag - Hirse


Am zweiten Tag wird nun Hirse verarbeitet:
170g Weizenschrot in 750ml Wasser aufkochen, auf Warmhaltestufe 30 Minuten quellen lassen und in 3 Portionen teilen.

 


Montag, 12. Januar 2015

7-Tage Bio-Körner-Kur_ 1. Tag Weizenschrot




Gerade um die Weihnachtszeit haben bestimmt viele von euch ein bisschen zu viel gegessen und man wird auch nach Ende der Schlemmerphase dieses Völlegefühl nicht los. Ich habe mich jedenfalls nicht sonderlich wohl gefühlt und nach einer Kur gesucht, um meinem Körper mal wieder etwas Gutes zutun. Es geht hierbei nicht ums Abnehmen - was mitunter aber ein netter Nebeneffekt sein kann - sondern um eine ballaststoffreiche, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, mit ausreichend Bewegung und Flüssigkeitsaufnahme.
Ich teste also diese Kur nun für eine Woche und zeige euch immer die passenden Rezepte und eine Mahlzeit. Ich hoffe, es gefällt euch, ihr könnt mir gerne Feedback geben. 




Freitag, 9. Januar 2015

Wenn es nicht schneit, dann back ich mir Schnee

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich der Winter schon langsam wieder verzieht. Es ist zwar noch ziemlich kalt da draußen aber schneien wird es wohl dieses Jahr nicht mehr - zumindest im schönen Frankenland. Da nutzte ich doch die Gelegenheit und zeige euch noch meinen Lieblings-Teigausstecher, den ich letztes Jahr bekommen habe. Damit könnt ihr euch eure Schneeflocken oder Eiskristalle selber machen. Danach können sie nach und Lust und Laune verziert werden - das passt bei dem verregneten Wetter doch super oder?



Donnerstag, 8. Januar 2015

Blogevent "Auflauf & Co" - Die Gewinner


https://drive.google.com/file/d/0B1lPv1L4ZDOVbTBhZzFqU3dKVEE/view?usp=sharing



Heute ist es nun endlich soweit, die Gewinner unseres Blogevents "Auflauf & Co" werden verkündet. Fast alle haben abgestimmt und uns ihre Favoriten genannt. Wir sind immer noch unglaublich dankbar, dass so viele mitgemacht haben, und freuen uns riesig über die tolle Rezeptsammlung.

Wie bereits angekündigt bekommen heute alle ein kleines Büchlein mit den gesammelten Rezepten der Teilnehmer. Das Buch könnt ihr hier herunterladen:

Klickt hier



Bei der Abstimmung war es wirklich knapp, denn fast jeder Beitrag hat Stimmen bekommen.
Nun aber genug um den heißen Brei geredet - Hier kommen eure Favoriten.


Mittwoch, 7. Januar 2015

Süß & Salzig: Laugenkonfekt mit Schokolade

Es ist schon ein bisschen her, da hatte ich mich an meinem ersten Laugenteig probiert. Damals hatte ich beim Auskochen in der Lauge einen Fehler gemacht und meine Brötchen waren deshalb relativ fest und hell. Es schwirrte mir immer wieder im Kopf, dass ich mich unbedingt noch mal an einem Laugenteig versuchen wollte. Hinzu kommt nun, dass ich aus der Weihnachtsbäckerei noch recht viel Schokolade zu Hause habe, die ich nach und nach aufbrauchen möchte.

Da ich die Kombination von süß und salzig sehr gerne esse, habe ich es heute noch mal probiert. Statt einer normalen Brezel oder Brötchen formte ich jedoch kleine Konfektteilchen. Wie ihr seht, ist es mir diesmal deutlich besser gelungen und die Kombination ist einfach klasse. Eigentlich ist es gar nicht schwer, man muss sich nur an die angegebenen Zeiten halten und das Laugenkonfekt wird schon weich und goldbraun.



Dienstag, 6. Januar 2015

Weizenkeim-Joghurt mit Apfelkompott und Nüssen

Nach den Feiertagen habe ich erst mal genug von süßen Speisen aber am Nachmittag überkommt mich dann doch hin und wieder die Lust auf etwas Süßes. Deshalb habe ich heute ein kleines Dessert bzw. ein Nachmittagssnack zubereitet, bei dem man kein schlechtes Gewissen haben muss. Dazu kamen Weizenkeime, die ich gestern im Bioladen gekauft habe. Sie schmecken leicht nussig und sind reich an Vitamin B und E. 50g Weizenkeime enthalten z.B. rund 12 Milligramm Vitamin E und decken somit den täglichen Bedarf eines Erwachsenen zum Großteil ab. Der Joghurt wurde von mir nicht gesüßt aber wer es gerne etwas süßer mag, rührt einfach etwas Zucker und Vanillezucker unter.



Sonntag, 4. Januar 2015

Wirsing-Spätzleauflauf mit Speck und Currysoße

Ich kann es einfach nicht oft genug sagen - Kohl ist einfach mein Lieblingsgemüse. An Weihnachten gab es meinen geliebten Grünkohl, heute koche ich eine Kohlsuppe und vor einiger Zeit habe ich diesen leckeren Wirsingauflauf ausprobiert. Die Idee bzw. das Grundrezept stammt von Janke mit ihrem Blog "Jankes*Soulfood".
Da ich nicht alle Zutaten parat hatte, habe ich das Rezept leicht abgewandelt. Auch die Spätzle habe ich selbst gemacht. Hierfür verwende ich jedoch kein Holzbrett, von dem ich die Spätzle schabe, sondern ein Spätzlesieb. Das reicht für mich vollkommen aus und ist sehr einfach in der Handhabung. Die Kombination aus Wirsing, Spätzle, Curry und Speck hat mir wunderbar geschmeckt. Probiert es einfach mal aus. Vielleicht kocht ihr ja auch beide Rezepte nach - das von Janke und von mir.


Freitag, 2. Januar 2015

Heringssalat mit Kassler und Äpfeln

Fast schon eine Tradition ist dieser Heringssalat meiner Mutter, den es jedes Jahr zu Neujahr gibt. Besonders mein Vater ist großer Fan des frischen, aromatischen Salates. Ob zum Frühstück, zum Mittagessen oder auch als Abendbrot, der Salat darf in diesen Tagen nie fehlen. Sicherlich schütteln sich nun einige bei der Vorstellung, Fisch zum Frühstück zu essen, aber gerade die Kombination mit Äpfeln und Perlzwiebeln, die dem Ganzen eine süße aber auch säuerliche Note gibt, passt eben auch am Morgen perfekt auf Brot oder Brötchen.