Sonntag, 4. Februar 2018

Espresso-Brownies mit dunkler Schokolade und rohen Kakaonibs

Sie sind schokoladig, saftig, nicht zu süß, mit einer leicht herben Note und einfach verdammt lecker! Gestern habe ich seit langer Zeit mal wieder Brownies gebacken und schon der samtige Teig macht beim Zubereiten Lust auf mehr. Anlass für meine Backaktion war die Geburtstagsfeier meiner Freundin Tina. Sie hatte sich für ihr Buffet zum Nachtisch einen Kuchen mit Kaffee gewünscht. Für mich als Kaffeetante war die Aufgabe natürlich ein Klacks und ich ging im Kopf schon sämtliche Rezeptideen durch, als das Stichwort fiel. Mein Wahl fiel dann jedoch recht schnell auf die Brownies, da die Kombination aus Schokolade und Mokka einfach unschlagbar ist. Die herbe Note der Kaffee- oder Espressobohne verstärkt noch einmal das süße, schokoladige Aroma und rundet durch die leicht herbe Note den Geschmack der Brownies ab. Ihr braucht dabei aber keine Angst zu haben, dass die bittere Note zu intensiv ist. Es kitzelt einfach ein paar Aromaspitzen mehr hervor. Wer auf der Suche nach einem intensiveren Kaffeegeschmack ist, kann sich gerne mal die Pfauenaugen mit Kaffeecreme oder den klassischen Kaffeekuchen anschauen.


Espresso-Brownies mit dunkler Schokolade und rohen Kakaonibs, Mokko Brownies, Espresso Brownies, Brownie Rezept, Ina Is(s)t

Espresso-Brownies mit dunkler Schokolade und rohen Kakaonibs, Mokko Brownies, Espresso Brownies, Brownie Rezept, Ina Is(s)t



Für die Brownies habe ich drei verschiedene Schokoladen mit unterschiedlichem Kakaoanteil verwendet. Ich nehme gerne Schokoladen mit einem hohen Kakaoanteil über 70% und füge noch etwas Rohrrohrzucker für ein leichtes Karamellaroma hinzu. Der Espresso wird dann sowohl dem Teig hinzugefügt, als auch nach dem Backen über die Brownies gegossen. So saugt der Teig, den Espresso noch einmal auf und wird noch saftiger. Wer keinen Espresso zu Hause hat, kann natürlich auch einen starken Mokka oder Kaffee werden. Zum Schluss habe ich eine Schokolade mit etwa 50% Kakaoanteil als Dekoration verwendet und ein paar rohe Kakaonibs darüber gestreut. Die Kakaonibs geben noch mal einen schönen Knuspereffekt und sind dabei nicht zu süß. Die Brownies waren auf dem Geburtstag ratzfatz weg! Ich hatte erst bedenken, dass die zu mächtig sind, weil es bei Tina natürlich immer reichlich gutes Essen gibt aber bei Brownies kann einfach keiner widerstehen. Also konnte ich am Abend meinen leeren Teller wieder einpacken. Ein gelungener Nachtisch!



Espresso-Brownies mit dunkler Schokolade und rohen Kakaonibs, Mokko Brownies, Espresso Brownies, Brownie Rezept, Ina Is(s)t

Espresso-Brownies mit dunkler Schokolade und rohen Kakaonibs, Mokko Brownies, Espresso Brownies, Brownie Rezept, Ina Is(s)t

Espresso-Brownies mit dunkler Schokolade und rohen Kakaonibs, Mokko Brownies, Espresso Brownies, Brownie Rezept, Ina Is(s)t




Espresso-Bwonies mit dunkler Schokolade und rohen Kakaonibs


Zutaten

Für eine Blech 30x25cm

6 Eier
300g Rohrrohrzucker
125g dunkle Schokolade, 85% Kakao
125g dunkle Schokolade, 70% Kakao
150g Schokolade, 45% Kakao
220g Butter
1 Prise Salz
etwas Abrieb einer Tonkabohne
1 EL Vanillezucker
190g Weizenmehl Typ 405
30g dunkles Kakaopulver
1 starken Espresso
150g grob gehackte Schokolade, 45%Kakao

50g Schokolade, 45% Kakao
1 doppelten, starken Espresso
1 handvoll rohe Kakaonibs


Zubereitung

Die Eier zusammen mit dem Zucker, Salz, Vanillezucker und Abrieb der Tonkabohne schaumig schlagen. Dann die Schokolade zusammen mit der Butter schmelzen - entweder im Wasserbad oder in der Mikrowelle.
Den Ofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die flüssige Schokolade nach und nach unter die Zuckermischung rühren. Dann Mehl und Kakaopulver vermischen und zusammen mit dem Espresso unter die Schokoladenmasse rühren. Zum Schluss die gehackte Schokolade unterheben. Ein Blech oder eine Auflaufform einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen und gleichmäßig verteilen. Die Brownies nun für 40-45min backen. Sie sollten oben fest sein aber noch ein wenig nachgeben, wenn man leicht draufdrückt.

Die Brownies etwas 15min abkühlen lassen, dann aus der Form nehmen und weitere 15min abkühlen lassen. Danach die Brownies mit einem Holzspieß oder einer Gabel einstechen und den Espresso löffelweise darauf verteilen, so dass der Teig den Espresso aufsaufen kann. Die restliche Schokolade schmelzen und die Brownies nach Belieben verzieren. Zum Schluss die rohen Kakaonibs oder alternativ etwas gehackte Schokolade darüber geben.